Silke Höppner | Malerei und Grafik

"In den Bildern von Silke Höppner hinterlässt das Zeitgeschehen kaum Spuren. Sie hält sie rein von diesen Eindrücken, die sie als oberflächlich ablehnt. Eine gewisse Zeitlosigkeit soll gleichzeitig bleibende Aktualität bewirken.

Die Malerin setzt die Kargheit ihrer Landschaften, Interieurs und Stilleben gerade durch die äußerste Sparsamkeit einer Palette aus graubraunen Farb- und gebrochenen Weißtönen in reicher Stufung gegen landläufige Opulenz ab.

In diesen dunklen Bildern, die ebenso unkonventionell wie sicher gebaut sind, waltet ein inneres Licht, das das Geheimnis der Beziehung der Dinge gleichzeitig offenbart und verhüllt. Es entsteht Stille, aber nicht Trauer in diesen ohne irgendwelche Personage doch nicht entwesten Bildräumen; eine Stille, auf die man sich einlassen mag, ein Kontemplationsfeld gegen Hektik und das endlose Kreischen der Zeit.

Da kann ein kleines Fetzchen weiße Wolke zum veritablen Hoffnungszeichen werden..."

Aus einer Rede zur Ausstellungseröffnung